Hallo Emil, wir haben auf dich gewartet!

Samstag, 9. Juli 2011

Xpedit

Nun, nachdem ich eine Tourismusschule besuche, und deshalb Lokalkritiken mein täglich Brot sein müssten, habe ich mir gedacht ich versuche es mal.
Nämlich am Xpedit, welches im 1. Wiener Bezirk liegt. Letzten Dienstag habe ich dort diniert (hübsches Wort). Die Küche ist mediterran, zum größten Teil italienisch. Die Karte wechselt, soweit ich das beurteilen kann, täglich oder wöchentlich und wird von den auffällig freundlichen und zuvorkommenden Service-Kräften stets auswendig vorgetragen.
Für ein großes und sättigendes Stück Ei-Auberginen-Lasagne, dazu ein Teller Salat mit Ciabatta und zum Trinken einen großen Radler (Ja ich weiß ich bin ein Sittenstrolch, Wein wäre wohl passender gewesen) habe ich 13 Euro gezahlt, was das Preis-Leistungsverhältnis wirklich als hervorragend deklarierte. Auch der Geschmack ließ keine Wünsche offen. Dazu noch ein gemütliches Lagerhallen-Ambiente mitten in einer ruhigen Seitengasse der Wiener Innenstadt. Was braucht man mehr?
Zusammenfassend ist das Xpedit ein kleiner Geheimtipp, den man bei Wienbesuchen ruhig mal ansteuern sollte.

Ein negativer Punkt ist, dass der Billa gegenüber sehr rar bestückt war, aber diese Feststellung ist wohl hier am falschen Ort.

ps: Diese Kritik wurde nicht ausschließlich verfasst, weil mich ein Schulfreund darum gebeten hat, der dort sein Praktikum absolviert und den ich am Dienstag besuchen wollte.

Keine Kommentare:

suchen Sie etwas?