Hallo Emil, wir haben auf dich gewartet!

Sonntag, 1. Mai 2011

Wer nicht springt, liebt die Polizei

Nachdem ich jetzt auch wieder ausgeschlafen bin, kann ich endlich über das Noppen schreiben.
Zuerst ein paar Details zum Festival. Es findet auf einem alten Bauernhof (dem Noppenhof) mitten in der Wildnis von Neusserling statt. Neuserling ist irgendwo in der Nähe von Grammastetten und St. Veit. Es dauert immer von Freitag bis Sonntag, ich war jedoch nur von Samstag auf Sonntag, da ich noch etwas anderes zu tun hatte. Während sich die Anreise als schwierig erweist ist dafür das Finden eines Zeltplatzes umso leichter. Man hat die Wahl zwischen zwei riesigen Wiesen.

Unser Zelt stand 20 Meter vor dem Eingang. Am Nachmittag war noch nicht viel los. Die meisten schliefen sich noch von der Vornacht aus, und die ersten (schlechteren) Bands spielten vor 20 Leuten und verteilten Gratis-CDs. Ich verbrachte die meiste Zeit mit meinen Freunden und ein paar Dosenbieren vor einem Lagerfeuer, das eigentlich nicht erlaubt gewesen wäre. Jedoch wurde nicht einmal ansatzweise kontrolliert, denn auch wenn Flaschen eigentlich verboten waren, wurden sie sogar dort verkauft. Aber das ist ja  nicht unser Problem. Bis zum Abend habe ich eigentllich keiner Band zugehört, was daran liegen könnte, dass ich außer Ohrboten, die am Freitag spielten, keine Band kannte.

Dafür spielten um kurz vor elf Irie Révoltés, und ich stand in der ersten Reihe. Obwohl ich bisher nur ein Lied kannte muss ich sagen, dass der Auftritt meine Erwartungen übertroffen hat. Die Halle war, soviel ich mitbekommen habe, ziemlich voll und die Stimmung war auch extrem gut. Die Band ist stark gegen Nazis, ein Fakt den ich toll finde. Ein Lob gilt auch den Veranstaltern, dass sie eine so linke auftreten lassen. Das einzig schlechte ist, dass man bei den vielen französischen Songtexten nicht wirklich mitsingen kann. Nach dem Auftritt verbrachte ich noch bis 4 Uhr meine Zeit irgendwo auf dem Gelände, wobei die meiste davon vor unserem illigalen Lagerfeuer stattfand.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass das Noppen Air ab heuer Fixtermin wird. Es ist nicht weit weg, es gibt gute Musik, viele nette Leute und einfach einen unverwechselbaren Flair. Und ein paar Fotos gibts auch. Und die Zugabe Antifaschist auch gleich dazu:





Keine Kommentare:

suchen Sie etwas?